Geschichte

 

Der Gartenbauverein Oberwallis wurde 1948 gegründet und ist eine Sektion des Dachverbandes deutschschweizer Gartenbauvereine.

Vor mehr als 60 Jahren waren die Verdienstmöglichkeiten gering. Man befasste sich vermehrt mit der Selbstversorgung von Obst und Gemüse. Das war der Schwerpunkt des neu gegründeten Garten- und Obstbauvereins, dem vor allem Fachmänner angehörten.

Zu jener Zeit waren die meisten Mitglieder im Obst- oder Gemüseanbau tätig. Mit dem Versuch die Erträge zu steigern, setzten sie oft starke Schädlingsbekämpfungsmittel ein. In Kursen lernte man, die Schädlinge zu erkennen und gezielt wenig chemische Mittel einzusetzen.

Ab Mitte der 70er Jahre kriselte es im Verein: Mitgliederschwund, Alterung der Mitglieder, interne Rivalitäten und Weglassen des „Obst“ im Vereinsnamen führten zu einer Neuorientierung des Vereins. Von da an durften auch Hobbygärtner Mitglied werden. Die Mitgliederzahlen wuchsen stetig an. Heute zählen wir über 300 Mitglieder.

Nicht nur die Mitglieder haben sich seit 1948 verändert, auch die Sorten und Arten von Obst, Gemüse und Pflanzen veränderten sich. Der Verein ist stets interessiert, die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse durch Vorträge und entsprechende Anlässe zu vermitteln.

Das abwechslungsreiche Jahresprogramm (6-8 Treffen) mit Fachvorträgen und das gesellige Beisammensein erfreut die Mitglieder des Vereins immer wieder aufs Neue.

Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.